Amnesty International Kogruppe Israel-OT-PA

Impressum | Login

Kogruppe Israel-OT-PA

StartseiteBehörden müssen Anklagen wegen friedlicher Kritik gegen Menschenrechtsverteidiger Issa Amro fallenlassen

Was ist auf dem Bild zu sehen?

28.02.2019

Behörden müssen Anklagen wegen friedlicher Kritik gegen Menschenrechtsverteidiger Issa Amro fallenlassen

„Die strafrechtliche Verfolgung des bekannten palästinensischen Menschenrechtsverteidigers Issa Amro wegen eines Beitrags in den sozialen Medien, in dem er die palästinensischen Behörden kritisierte, ist ein weiterer verheerender Schlag gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung in Palästina,“ erklärte Amnesty International im Vorfeld der ersten gerichtlichen Anhörung des Falles am 28. März 2019.

Es ist eine Schande, dass Issa Amro mit einer Haftstrafe konfrontiert ist, nur weil er seine Ansichten im Internet geäußert und sich für Menschenrechte ausgesprochen hat. Die palästinensischen Behörden sollten sämtliche Anklagen gegen ihn unverzüglich fallenlassen.” (Saleh Higazi, Deputy Middle East and North Africa Director at Amnesty International)

Issa Amro ist ein Gründungsmitglied der Gruppe Youth Against Settlements (Jugend gegen Siedlungen) und war am 4 September 2017 von palästinensischen Sicherheitskräften festgenommen worden, nachdem er die palästinensischen Behörden wegen der Verhaftung eines Journalisten in Hebron, der sich kritisch gegen Präsident Mahmoud Abbas geäußert hatte, auf Facebook verurteilt hatte.

Vollständiger Artikel: Pressemittlg. 28.02.2019.pdf. Übersetzung Sabine Isbanner, Kogruppe.
Verbindlich ist das englische Original: Authorities must drop charges against human rights defender Issa Amro for peaceful criticism